Gams verliert torreiche Partie

Das Netz zappelte häufig in Walenstadt: 5:4 siegte das Heimteam gegen Gams, nicht weniger als vier Treffer fielen dabei vomElfmeterpunkt. Bei Wind und Wetter bekamen die Zuschauer viele Tore zu sehen, aber kein qualitativ hochstehendes Spiel. Zwar zeigte Walenstadt über die Flügel den einen oder anderen schönen Angriff, erwies sich defensiv jedoch als ziemlich anfällig, weshalb Gams resultatmässig immer in Tuchfühlung bleiben und die Führungen des Heimteams dreimal ausgleichen konnte. «Der Wille war bei meinen Spielern zweifellos da, aber offensiv waren wir zu wenig zwingend», meinte Gams-Trainer Memo Eriten nach dem Spiel. Sinnbild dafür war die Art und Weise, wie die Gamser zu ihren Toren kamen: Dreimal durfte Igor Manojlovic zum Penalty antreten, dreimal verwandelte er. Manojlovic zeichnete mit einem Freistoss aus 18 Meter dann auch für den vierten Gamser Treffer verantwortlich. Aus dem Spiel heraus gelang den Gamsern jedoch zu wenig, um bei der von vielen Ballverlusten geprägten Partie ein besseres Ergebnis erzielen zu können.

Quelle Werdenberger und Obertoggenburger, (ib)

Kommentare sind geschlossen.