Gams holt Punkt gegen Leader

Die Zuschauer bekamen beim Spiel der Gamser gegen Tabellenführer Walenstadt ein Torfestival zu sehen.
Schliesslich resultierte beim 4:4 ein Punkt und die Erkenntnis, dass in der Defensive noch Steigerungspotenzial besteht.

Am Samstag lieferte sich der FC Gams einen wahren Schlagabtausch mit dem FC Walenstadt. Kaum gelang einer Mannschaft ein Treffer, so legte die andere Mannschaft nach. So gestaltete sich ein abwechslungsreiches und interessantes Spiel.
Besonders spannend wurde es in den vier Minuten Nachspielzeit der zweiten Spielhälfte, denn Gams dominierte nun klar und erarbeitete sich zahlreiche Chancen. Schliesslich bleib der Siegtreffer des Heimteams aber aus, was auch am Walenstadter Torhüter Gzim Ademi lag, den die Gamser Stürmer zuletzt nicht mehr bezwingen konnten.

Rasantes Tempo
Beide Mannschaften legen gleich zu Beginn ein hohes Tempo vor. Die Walenstadter reüssierten bereits in der vierten Minute mit dem 1:0 durch Enrico D‘Agostino. Doch die Gamser reagierten und machten mehr Druck. Der Torhüter der Gäste wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen, er stoppte Nicolas Fäh regelwidrig an der Strafraumgrenze. Den fälligen Freistoss zugunsten der Gamser versenkte Igor Manojlovic souverän zum Ausgleich.
Danach hatten beide Torhüter ordentlich zu tun, da beide Teams immer wieder Schüsse aufs Tor abfeuerten, die teils nur durch Glanzparaden abgewehrt werden konnten. In der 21. Spielminute gelang es Raphael Dürr im Alleingang, an der Abwehr des FC Walenstadt vorbeizuziehen und den Führungstreffer zum 2:1 zu erzielen.
Doch der Tabellenführer aus dem Sarganserland spielte nun härter und konnte so ein weiteres Tor des FC Gams verhindern. Als Goalie Adrian Dürr den Ball hoch zugespielt bekam und ihn wieder in die Mitte schiessen wollte, erwischte er ihn nicht richtig. Der Walenstadter Marc Menzi erkannte seine Chance und glich zum 2:2 aus. Gams zeigte sich nun bissiger als die Gäste, was der Gamser Torschütze Igor Manojlovic lobt: «Wir zeigten mehr Kampfgeist als die Walenstadter.» Mit dieser Kampfbereitschaft hatten die Gegner erkennbar Mühe, da sie die Heimmannschaft oft nurmit Regelwidrigkeiten vom Strafraum fernhalten konnten.
Danach wagten die Walenstadter sich zunehmend wieder vor das Gamser Tor, und Marc Menzi brachte die Leader in der 39. Spielminute mit seinem zweiten Treffer 3:2 in Führung. Der Wille der Heimmannschaft war deutlich zu sehen, doch stellten die Gäste sie entweder ins Abseits oder stoppten sie durch ein Foul, weshalb es zur Pause beim Gamser Rückstand blieb.

Durststrecke für Gams
Die Gamser mussten ganze 28 Minuten warten, bis endlich der Ausgleichstreffer zum 3:3 fiel. Durch ein Foul im Strafraum erhielten die Spieler aus Gams einen Elfmeter zugesprochen, den Igor Manojlovic zum umjubelten Ausgleich versenkte.
Die Antwort der Walenstadter liess erneut nicht lange auf sich warten. Nur knapp sechs Minuten später gingen sie durch Raffaele Tassone erneut in Führung. Doch die Gamser legten alles daran, noch einmal den Ausgleich zu schaffen. Durch zwei Auswechslungen erhielten sie frische Verstärkung kurz vor Schluss. Dies verlieh der Heimmannschaft neue Kraft, und nach einem tollen Pass von Igor Manojlovic zu Marco Fluri konnte dieser zum 4:4-Endergebnis ausgleichen. «Ich dribbelte, sah Fluri, spielte den Pass und er traf super», beschreibt Manojlovic das rettende Tor.

Zu viel Hektik, zu wenig Glück
«Für den Sieg fehlte uns ein einfach Glück», bedauerte Manojlovic nach dem Schlusspfiff. Er musste ausserdem zugeben: «Wir standen defensiv nicht so gut.» Die Walenstadter hätten eines besser gemacht als die Gamser, nämlich im Mittelfeld die Ruhe zu bewahren. Manojlovic bemängelt selbstkritisch: «Wir wurden zu hektisch und spielten viele ungenaue Bälle.» Ausserdem räumt er einen weiteren Schwachpunkt der Gamser ein. «Bis zur 60. Minute waren hinten viel zu viele freie Räume offen», sagt der zweifache Torschütze. Und er fügt hinzu: «Wir sollten uns besser organisieren. Es waren zu viele Spieler abwesend.» Für das nächste Spiel gegen Montlingen müsse manaus diesen Fehlern lernen und  den Ball ruhiger laufen lassen.

Gams – Walenstadt 4:4 (2:3)
Gams Madrusen – 70 Zuschauer –
Sr. Bühler.
Tore: 4. D’Agostino 0:1. 7. Manojlovic
1:1. 21. Raphael Dürr 2:1. 28.
Menzi 2:3. 73. Manojlovic 3:3. 79.
Tassone 3:4. 87. Fluri 4:4.
FC Gams: Adrian Dürr; Suhner, Lippuner,
Ali, Sabani; Raphael Dürr,
Näf, Hardegger, Hoppeler; Manojlovic;
Fäh – weitere eingesetzte Spieler:
Kersting, Pahud, Fluri.
FC Walenstadt: Ademi; Jud, Tassone,
Gmür, Untersander; Winkelmann,
Arlind Zekaj; Muharrem Zekaj,
D’Agostino; Broder, Menzi –
weitere eingesetzte Spieler: Salihu,
Nuhiu, Schmucki.
Bemerkungen: Verwarnungen: 33.
Untersander (Foul), 60. Ali (Foul).

Quelle, Werdenberger und Obertoggenburger (MIRIAM KÜPPER)

Kommentare sind geschlossen.