Einlaufkids und/oder Glücksbringer?

Dank einem unscheinbaren Mail durften die G-Junioren beim Heimspiel des FC St. Gallen gegen den Tabellenletzten FC Zürich als Einlaufkids auftreten.

Am vergangenen Pfingstmontag stand der wohl aufregendste Termin für den älteren Jahrgang der G-Junioren an. Bereits eine Stunde vor Spielbeginn war Besammlung beim Vögele-Zelt auf der Plattform über dem Fan-Shop der AFG-Arena. Nach einer kurzen Begrüssung durch Gallus, Trainer der Bärenbande, bekam jedes Kind einen FCSG-Stoffsack mit Original-Trikot und -Hose, worauf das Umziehen mit anschliessendem Fotoshooting in den Katakomben folgte. Nach einem erneuten Tenue-Check wurde zwischen den Garderoben der Heim- und Gastmannschaft aufkolonniert. Gespannt warteten die Kinder auf die Spieler. Die Garderobentüren öffneten sich, die Spieler traten neben die Kinder und schon ging es los. Aus dem Tunnel raus, begann das Staunen für die Kids. 17‘546 Zuschauer applaudierten und sie durften erstmals den „geheiligten Rasen“ betreten. Als alle auf einer Linie standen, ging es bereits wieder los in Richtung Kabinen. Das Spiel startete mit geringer Verzögerung, wegen mehreren Rauchpetarden aus der SG-Kurve. Mit leuchtenden Augen, dem erhaltenen Stoffsack und einem Verpflegungsgutschein, wurden die Kinder zehn Minuten nach Spielbeginn wieder den Eltern übergeben.

Wie alle bereits wissen, gewann der FCSG das wichtige Spiel mit 3:0 und bleibt somit der Raiffeisen-Superleague erhalten. Unsere Kids werden den unvergesslichen Nachmittag noch lange in Erinnerung behalten, zumal etliche Eltern das Ereignis auf SRF2 festgehalten haben.

Kommentare sind geschlossen.