Drei Penaltytore bei Gamser Sieg

Das 4.-Liga-Spiel zwischen dem FC Buchs II und dem FC Gams endete mit 1:2. Hinter dem unspektakulären und typischen Fussballergebnis verbirgt sich aber Aussergewöhnliches: Alle drei Treffer wurden vom Elfmeterpunkt aus erzielt.

Am Samstagabend schossen die Gamser zwei Tore, die nicht ähnlicher hätten sein können. Zweimal wird Michele Beti im Strafraum von den Beinen geholt. Beide Male ging der Gegenspieler zu ungestüm in den Zweikampf hinein und in beiden Fällen war das Foul unnötig, da keine unmittelbare Torgefahr bestand. Die letzte Duplizität gehört dann Raphael Weiss. Zu beiden Penalties trat er an – beide Male liess er Buchs-Hüter Florin Wetter keine Chance. Zwei Penaltytore, die letztlich drei Punkte wert waren. «Wer die Penalties rausholt oder verwertet, ist nicht entscheidend. Wichtig war, dass die Mannschaft wirklich gut gespielt hat», betont Doppeltorschütze Weiss. Und drei Punkte sind drei Punkte – egal wie die siegbringenden Tore entstanden sind.

Buchs nahe am Ausgleich
Drei Punkte, die aber erst mit dem Abpfiff im trockenen waren. Dafür sorgte der Buchser Sandro Grob mit einer feinen Einzelleistung, die mit einem Foul abrupt gestoppt wurde, einerseits, auf der anderen Seite Ricardo Baiao, der den fälligen Elfmeter sicher im Gamser Tor unterbrachte. Ärgerlich aus Gamser Sicht: Fünf Minuten zuvor dribbelte sich Thomas Dürr in perfekte Abschlussposition, doch statt zu schiessen, passte er zu wenig genau zu Marco Fluri. «Das 3:0 müssen wir machen, dann wären die Buchser k. o. gewesen.
Doch dann liessen wir sie nochmals rankommen», so Weiss. Die Schlussviertelstunde war die stärkste Phase des Heimteams. Der eingewechselte Azem Veliji traf in der 81. Minute tatsächlich das Tor zum 2:2 – wenn da nur nicht der Offside-Pfiff des Schiedsrichters gewesen wäre.

Extrem wichtiger Erfolg
Die Erleichterung bei Spielern und Betreuern des FC Gams war nach dem Spiel gross. Die so wichtige Reaktion auf das 3:5 gegen Taminatal war geglückt. «Wichtig war, dass sich nach dem Taminatal-Spiel die ganze Mannschaft gesteigert hat», sagt Raphael Weiss.

Ausschlaggebend für die drei Punkte war aus seiner Sicht die Mannschaftsleistung. «Alle sind füreinander gegangen, jeder hat gekämpft, man hat einander geholfen.» Ihn freut es, dass das Team eines begriffen hat: «Fussball ist ein Mannschaftssport. Nur miteinander können wir gewinnen.»

Doch man habe noch Steigerungspotenzial, wie Weiss betont. An den vielen Fehlpässen sah man, dass dem Team noch die nötige Sicherheit fehlt. «Doch auf diesen Sieg lässt sich aufbauen. Den hat es unbedingt gebraucht und war extrem wichtig für die Moral», schliesst Raphael Weiss.

Buchs II − Gams 1:2 (0:1)
Rheinau − 100 Zuschauer. − Sr. Zünd.
Tore: 23. Weiss (Penalty) 0:1. 65. Weiss
(Penalty) 0:2. 75. Baiao (Penalty) 1:2.
FC Buchs II: Wetter; Hofmänner, Düsel, P.
Pahud, Visser; J. Pahud, Schischkin, Mehuka,
Sangrigoli; Baiao, Grob. – Weitere eingesetzte
Spieler: Veliji, Alibegovic, Pellet.
FC Gams: A. Dürr; Ch. Näf, Wyss, Eggenberger,
D. Dürr; T. Dürr, Weiss, Rüdisühli,
Beti; Fluri, P. Näf. – Weitere eingesetzte
Spieler: Scherrer, R. Dürr, O. Pahud.
Bemerkungen: Verwarnungen: 22. Beti, 67.
Grob, 71. T. Dürr. – 81. Tor von Veliji wegen
Offside aberkannt.

Quelle: Werdenberger und Obertoggenburger, ROBERT KUCERA

Kommentare sind geschlossen.