Neue Sportanlage in Gams entsteht

Mit dem symbolischen Spatenstich markierten der Turnverein Gams und der Fussballclub Gams am Montag die Erstellung neuer Sportanlagen im Pilgerbrunnen.

 

Gams. – Der Turnverein Gams und der Fussballclub Gams haben Ende 2010 eine Interessengemeinschaft zur Erstellung neuer Sportanlagen in Gams gegründet. Die beiden Vereine sind im Sommer 2012 mit einem Initiativbegehren an die Gemeinde Gams gelangt, um die bestehenden Anlagen zu erweitern und zu optimieren. Die Ortsgemeinde Gams sicherte den benötigten Boden in der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen Pilgerbrunnen zu. Dem Konzept und einem Investitionbeitrag von maximal 60 Prozent der vorangeschlagenen Baukosten wurde durch die Bürgerversammlung der Politischen Gemeinde Gams am 15. April 2013 zugestimmt. Der Restbetrag wird von den beiden Vereinen aus Eigenmitteln sowie einem namhaften Betrag der st. gallischen Sport-Toto-Gesellschaft beigesteuert. Die Kosten der Anlage belaufen sich auf 1,5 Millionen Franken.

Das Gesamtprojekt besteht aus zwei Teilen. Zum einen ist es die Leichtathletikanlage für den Turnverein mit einer 100-Meter-Bahn (sechs Bahnen), einem Allwetterplatz (25 x 35 m), einer Kugelstossanlage und einer Sandgrube, welche als Weitsprunganlage und auch als Beachvolleyballfeld genutzt werden kann. Und zum anderen wird für den Fussballclub parallel zum heutigen Hauptspielfeld ein Kunstrasenfeld in der Grösse von 57,6 x 90 Meter erstellt.

Mit dem Gesamtprojekt werden zukunftsgerichtete Anlagen gebaut, die sowohl von den beiden Vereinen, allfälligen weiteren Vereinen, der Gamser Schule und auch von der Bevölkerung genutzt werden können. Die Bauarbeiten sollen sich bis in den Sommer 2014 erstrecken.

Gemeindepräsident Fredy Schöb und Ortsgemeindepräsident Christian Kendlbacher freuten sich und betonten, dass hier zwei starke Vereine gemeinsam ein Projekt verwirklichen würden, welches bestimmt über die Gemeindegrenzen hinausstrahle. Dieses Projekt sei aber auch im Sinne der Nachwuchs- und Jugendförderung gedacht. (H.R.R.)

Kommentare sind geschlossen.